Bild

Immer wieder Umhängetaschen

An guten Schnitten für Taschen komme ich selten vorbei. Wenn ich ein Taschendesign sehe, dass mir gefällt, muss ich es auch haben. Daher ist es eigentlich mehr als verwunderlich, dass ich die Anzahl meiner Handtaschen an einer Hand abzählen kann. Hier kommt aber mal wieder mein Zeitproblem zum Tragen. Ginge es nur nach dem Wollen, hätte ich wohl einen ganzen Schrank voll selbstgenähter Taschen, denn Taschennähen empfinde ich auch noch als unheimlich entspannend, ja fast meditativ. Tja, die meisten meiner Taschen waren nunmal Geschenke 😊

image

Ich liebe es in vielen kleinen Schritten Einzelteile zusammenzusetzen, die am Ende ein großes Ganzes ergeben. Das finde ich immer wieder spannend.

 

Allerdings bin ich da zugegebenermaßen eher der visuelle Typ. Daher bin ich der absolute Kandidat für Nähbücher und das bringt mich endlich zum Anlass meines heutigen Blogeintrags 🙂


Meine liebe  Kollegin Nette von regenbogenbuntes (von der ich mir freundlicherweise die Fotos vom Buch mopsen durfte) hat gemeinsam mit einigen anderen Autoren ein wirklich schönes Näh-Buch herausgebracht: „Taschentypen – Was verrät deine Tasche über dich?“ kommt mit 35 verschiedenen Modellen aus sieben verschiedenen Kategorien mit einem erfrischend neuen Ansatz daher: Zeig mir deine Taschen und ich sage dir, wer du bist!


Und irgendwie ist da was Wahres dran, denn genauso, wie ich fast immer zu Jeans und Sneakers greife, lande ich auch immer wieder bei Umhängetaschen. Ich bin einfach nicht der Typ, der mit Beutelchen oder Clutches umherläuft. Bei mir muss es in erster Linie praktisch und zweckmäßig sein, Hauptsache ich habe die Hände frei und rein passen sollte auch noch was.


Als ich also in diesem Buch, das ihr unter anderem hier beim Nähpark bekommt, Nettes Modell des Matchsacks sah, wusste ich: DAS ist meine Tasche! Und ich hatte auch sofort einen Plan, etwas Maritimes sollte es sein, für den Strand und Mee(h)r!


Wer schon einmal nach Büchern genäht hat, der weiß, dass es etwas  anderes ist, als nach Ebooks zu nähen. Man muss die Anleitung einfach mega genau lesen, weil kein Platz für tausend Detailabbilungen ist. So hatte auch ich anfänglich einen Knoten im Kopf und es dauerte etwas bis er platzte. Dafür war es danach kinderleicht 😂 und ich liebe meine neue Alltagstasche!

Schaut in den nächsten Tagen unbedingt auf Nettes Blog vorbei, da zeigt sie euch in einer kleinen Blogtour alle fünf Modelle, die sie beigesteuert hat, etwas genauer.

—- Das Buch wurde mir freundlicherweise vom Verlag zur Rezension zur Verfügung gestellt. —-

Bild

„Seth“ ist da!

Es ist vollbracht! Vor fast einem Jahr kam mir die Idee zu diesem Schnitt und pünktlich zum Herbstanfang erscheint nun mein neues eBook „Seth“ und hat einen ganzen Sack voller Kombinationsmöglichkeiten im Schlepptau.

In den kommenden Tagen zeige ich euch viele tolle Beispiele meiner fleißigen Probenäherinnen ❤

Der Basisschnitt ist ein Hoody mit Kapuze, Sattelärmeln, Ärmeleinsätzen, Rückenunterteilungen und außergewöhnlichen Taschen in Dreiecksform, der Jungs und Mädels glücklich macht.

p1110121

Der gesamte Schnitt ist im Baukastensystem angelegt: Ihr könnt frei entscheiden, ob ihr den Rücken unterteilt oder nicht, welche Taschenform ihr wählt, ob ihr die Taschen ganz weg lasst oder auf die Armpatches verzichtet. Durch die Varianten Kurzarm-Hoody, Rundhals-T-Shirt, Ringershirt und Longsleeve, die alle aus „Seth“ nähbar sind, bekommt ihr einen extrem vielseitigen Schnitt für jede Jahreszeit.

„Seth“ ist für fortgeschrittene Anfänger und selbstverständlich für Fortgeschrittene geeignet.

Der Schnitt beinhaltet 16 Einzelgrößen von Gr. 74 bis 164.

Ich hoffe, ihr habt genauso viel Spaß an diesem Schnitt wie ich ❤

Signatur

Hier die Links zum Shop:

Wer schnell ist, kann sich eine limitierte Anzahl zum Einführungspreis sichern: http://de.dawanda.com/product/105724331-special-offer-ebook-seth-hoody-shirt-mehr

Den Rest gibt es, zum Normalpreis, hier: http://de.dawanda.com/product/105724163-ebook-seth-hoody-shirt-mehr

Bild

„Seth“ steht in den Startlöchern

Wie heißt es so schön: Gut Ding will Weile haben!

Ruhig war es hier! Das liegt diesmal vor allem daran, dass das Probenähen seit Wochen im Hintergrund läuft und das wahre Leben dabei einige Stolpersteine bereit hielt. Doch nun ist es fast geschafft!

Da ich meinen neuen Schnitt aber nur perfekt auf euch loslassen möchte und das meinen Probenähern offensichtlich genauso geht, investieren wir noch eine Woche in die Feinabstimmung. „Seth“ wird daher nun am 23.09. erscheinen.

Um euch einen kleinen Vorgeschmack zu geben, hier ein kurzer Umriss, was euch erwartet.

❤ Ein kreativer Schnitt in 16 Einzelgrößen, von 74 bis 164, mit ausführlicher Fotoanleitung.

❤ Für Jungs und Mädels gleichermaßen geeignet. Ebenso für jede Jahreszeit!

❤ Ein Baukastensystem, aus dem ihr euren Traumschnitt zusammenstellen könnt: ob Hoody, Longsleeve oder T-Shirt, alles ist enthalten sowie zwei Taschenoptionen.

❤ Seth wirkt toll aus nur einem Stoff, lädt aber auch zum Stoffmix ein.

Und ehe ich jetzt viel schwafel, lasse ich ein paar Fotos sprechen ❤

Vielen Dank für die schönen Beispiele von:
Cookie Ray, Stoffkrümel, Print 4 kids und Stofftraum

vorschau

Bild

✂ Probenäher gesucht

+ + ICH SUCHE DICH + + +

Es geht los, mein neuer Schnitt „Seth“ steht in den Startlöchern und möchte auf Herz und Nieren getestet werden. „Seth“ ist ein Schnitt für Jungs und Mädels. Der Basisschnitt ist ein Hoody, ebenso enthalten sind jedoch auch die Versionen für Kurzarm-Hoody, T-Shirt und Longsleeve 🙂 Quasi ein Baukastenschnitt für jede Jahreszeit.

Wenn du richtig Lust hast, ein brandneues Ebook zu testen und Teil meines Teams zu werden, dann bewirb dich bitte bis zum 10.06.2016, mit einer kurzen Vorstellung deiner Person unter diesem Beitrag. Schreibe mir bitte unbedingt, welche Größe du nähen möchtest und ob du für einen Jungen oder ein Mädchen nähst.
Und vorab noch eine große Bitte: Überleg dir gut, ob du wirklich Zeit und Lust habt, BEVOR du deine Bewerbung abschickst. Ein Probenähen ist mit Aufwand verbunden und du solltest richtig dahinter stehen.

Zusätzlich solltest du die folgenden Bedingen erfüllen:

Du bist bei Facebook angemeldet und kannst dort der Gruppe beitreten.
Du hast Zeit vom 11.06. bis (plus/minus) 30.06.2016 mindestens ein Oberteil nach dem Schnitt „Seth“ zu nähen.
Du hast ein passendes Modell von Gr. 74 – 164, an dem du auch die Passform überprüfen kannst.
Du verfügst über etwas Näherfahrung und bringst Freude am Nähen und Ausprobieren mit. „Seth“ ist nicht mal eben schnell und nebenbei genäht 😉
Du bist bereit nach Anleitung zu nähen und den Originalschnitt ohne Abwandlungen zu verwenden, denn nur so kann der Schnitt am Ende wirklich passen.
Du bist zuverlässig, ehrlich und zu konstruktiver Kritik fähig.
Du bist verschwiegen und damit einverstanden, dass nichts aus dem Nähteam hinaus getragen wird.
Du machst schöne Fotos mit deiner Kamera, vorzugsweise am Kind, die ich im Anschluss auf meiner Seite und meinem Blog zeigen darf. Selbstverständlich muss das Gesicht des Kindes dabei nicht zu sehen sein, ich möchte aber keine Sticker, Balken oder sonst etwas darüber gelegt.
(Bitte keine Handyfotos oder chaotische Hintergründe, wie Wäscheberge oder Wohnzimmerteppich 😉 )

Wenn all dies auf dich zutrifft, freue ich mich, gleich von dir zu lesen 🙂

Bild

Eine Marie nach der anderen…

Wer den Blog schon länger verfolgt, der weiß, dass ich nur Söhne habe und mich jedes Mal diebisch freue, wenn ich irgendwie die Gelegenheit bekomme einmal etwas für kleine Mädchen zu nähen.

Immer und immer wieder habe ich mir im Netz Fotos von Kleidchen nach dem Ebook „Marie“ von FeeFee angesehen. Irgendetwas an diesem Schnitt hat mich völlig fasziniert und ich liebe diese aufgeplusterte Silhouette, die beim Tragen entsteht 🙂

Als ich jetzt ein paar Stoffe zum Vernähen bekam, sah ich meine Chance gekommen, habe mir das Ebook gekauft und innerhalb weniger Tage gleich drei Kleidchen genäht.

Das erste Kleidchen entstand aus den goldenen Hafenkitzen von Alles für Selbermacher, mit Kapuze und kurzen Ärmelchen als Ballonvariante. Viele kleine Details haben zwar Zeit gekostet, aber für mich das Kleidchen erst perfekt gemacht.

 

Das zweite Kleidchen ist aus der neuen Farbstellung der Hafenkitze entstanden und die kleine Trägerin desselben ist fest davon überzeugt, dass es sich dabei um „Piratenkitze“ handelt 😀

Diese Version habe ich, für den Sommer,  als ärmelloses, luftiges Stufenkleid genäht und war dabei sehr froh über meinen Bandeinfasser 😉 Ach und die Stickmaschine kam auch zum Einsatz.

 

Die dritte „Marie“ mag ich ganz besonders, denn ich bin total verknallt in die pummeligen, farbenfrohen Einhörner von der käselotti 😀 („Unicorn Power“ erschienen bei Lillestoff). Auch hier habe ich mich für die ärmellose Variante entschieden, denn die kann man sowohl im Sommer, als auch im Winter über einem Longsleeve tragen. So hat man gleich länger etwas davon.

Mit der Stickmaschine habe ich hier ein paar Einzeldateien aus der Serie „Wolkenliebe“ von Joe und Anna, mit Text aus meiner Maschine so geschickt zusammengesetzt, dass das fertige Design perfekt zum Stoff passt.

Und was sagt ihr? Mich hat die Marie-Sucht voll gepackt!

 

Bild

Ich habe meinen Sohn an die dunkle Seite verloren…

Ja, auch mir ist es passiert. Ich habe meinen Ältesten an die dunkle Seite verloren. Alle Hoffnung ist verloren….

Fasching nahte (auch wenn es nun bereits reichlich zurück liegt) und der Älteste wünschte sich nichts sehnlicher als einmal Kylo Ren zu sein.

Also habe ich mich drei Tage im Nähzimmer verbarrikadiert, ihn alle paar Minuten zur Anprobe gepfiffen und ganz ohne Schnittmuster eine Robe kreiert. Und er liebt es ❤

Die Stoffe sind allesamt von Alles für Selbermacher. Zweierlei Steppstoffe und schwarzen Romanitjersey habe ich vernäht.

Allein für die Ärmelkonstruktion ist ein halber Tag und ein ganzer Meter Stoff drauf gegangen 😀 Aber es hat sich allesamt gelohnt, als ich sein Strahlen sah.

Und hier jetzt eine kleine Bilderflut, denn Bilder sprechen bekanntlich für sich.

5678910432

Bild

Joker Dogs im Geschwisterpack

Hier war es lange ruhig, denn das Leben 1.0 hat etwas mehr Aufmerksamkeit in Anspruch genommen. Dafür komme ich heute mit einem Knaller zurück 🙂

Seit einiger Zeit, darf ich für Alles für Selbermacher GOTS-zertifizierte Stoffe zu Designbeispielen vernähen. Vor ein paar Tagen kamen dann die „Joker Dogs“ auf Sommersweat ins Spiel, ein wirklich ungewöhnliches Stoffdesign von der finnischen Designerin Elina Antila. Beim ersten Blick auf den Ballen ist man fast geschockt. Man muss diesen Stoff tatsächlich erst vernäht sehen, um seine Wirkung voll und ganz begreifen zu können, denn er bietet auch viele, tolle Kombinationsmöglichkeiten.

Ich habe mir die Joker Dogs in blaugrau und die Joker Dogs in creme ausgesucht und kombiniert mit schwarz-weißem Ringel, schwarz-weißem Blockstreifen und rotem und schwarzem Bündchen zum allerersten Mal zu einer richtigen Geschwisterkombi für meine beiden Jüngsten vernäht. Für Jungs macht man das dann doch nicht so häufig 😉

Mit dem Schnitt kommt übrigens der nächste Grund für die etwas länger Blogpause, denn der Hoody „Seth“ ist mein eigenes Design und ich hoffe, dass ich ihn ganz bald zum Probenähen freigeben kann 😀 Ich bin sehr aufgeregt und gespannt was ihr dazu sagt 😀

Liebe Grüße und jetzt hoffentlich wieder regelmäßiger,

Signatur

 

 

P1110146 P1110121 P1110114 P1110100 4 3 2